Der SC Wörthsee trauert um Eduard Hellmeier

Am 1.9.2016 verstarb Eduard Hellmeier, der aufgrund seiner außerordentlichen Verdienste für den Verein 2008 zum allerersten Ehrenmitglied ernannt wurde.
Seit 1963 hat Edi sich mit Leib und Seele dem Fußball beim SC Wörthsee, früher SC Steinebach, verschrieben. Als Nothelfer St. Eduard – so heißt es in einem Portrait aus einem alten Vereinsheftl – übernahm er zunächst als spielstarker Libero, später dann als Trainer verschiedener Jugend- und Erwachsenenmannschaften auf und neben dem Spielfeld das Kommando und prägte so die fußballerischen Geschicke des Vereins. Auch andere namhafte Vereine im Landkreis Starnberg durften von seiner Erfahrung als Trainer profitieren.
Als 2. Vorstand zwischen 1979 und 1981 war er schon maßgeblich an den Visionen zum neuen Sportlerheim beteiligt. Wie schon zu seinen aktiven Zeiten als Spieler verfolgte er Ziele stets beharrlich und besonnen.
1999 dann, als Abteilungsleiter Fußball, konnte er seine Zuverlässigkeit, seine Zielstrebigkeit und sein Verantwortungsbewusstsein noch stärker einbringen; die krisengeschüttelte Fußballsparte brauchte ihn dringend.
2008 gab er alle Ämter ab und setzte sich somit sportlich zur Ruhe. Dies wiederum war der Anlass; Edi Hellmeier aufgrund seiner zahlreichen Verdienste zum ersten Ehrenmitglied zu ernennen.
Seine Frau Rosi hat ihn immer begleitet, ihn unterstützt und seine Begeisterung für die Vereinsarbeit mitgetragen. Wir haben allen Grund auch ihr zu danken, dass sie die Leidenschaft ihres Mannes bedingungslos unterstützt hat.
Lieber Edi: Der SC Wörthsee bedankt sich für die mehr als 50-jährige aktive Vereinsarbeit, den unermüdlichen Einsatz für die Abteilung Fußball sowie die Begeisterung, die du dem Verein geschenkt hast
Zitat von einem unbekannten Verfasser:
„Man sieht die Sonne langsam untergehen und erschrickt doch, wenn es plötzlich dunkel ist.“