Unsere Fußball-Hallenturniere und ihr Erfolgsgeheimnis

Über das Ehrenamt und das Funktionieren eines Vereins haben wir in den vergangenen Ausgaben der Vereinsnachrichten viel geschrieben und berichtet. Auch die Süddeutsche Zeitung hat Mitte Februar dieses Thema aufgegriffen und einen aus der Sicht des Ehrenamtlichen beachtlichen Artikel veröffentlicht, den ich gerne in meinen Bericht über unsere Hallenturniere vom Februar einfließen lasse. Den Original-Artikel könnt ihr auf unserer Homepage nachlesen.

Der verschneite Jahresbeginn 2019 ist auch an uns nicht ganz spurlos vorbei gezogen. So mussten wir, bedingt durch die Sperrung der Schulturnhalle, unser für Mitte Januar geplantes erstes Hallenturnier kurzfristig absagen und in den Februar verschieben. Umso schöner war es dann, am 01. Februar mit dem ersten von insgesamt 14 Einzelturnieren zu starten.

All diesen Turnieren ist gemein, dass am Ende des Turniers eine Siegerehrung stattfindet. Klar – jeder Teilnehmer bekommt seinen Preis, den er sich nach drei Stunden vollem Einsatz redlich verdient hat. Es haben aber auch viele fleißige Helfer Einsatz gezeigt, der in der beinahe abgedroschen klingenden Phrase „unser Dank gilt natürlich auch den Schiedsrichtern, den Jungs und Mädels in der Turnierleitung und den Eltern, die im Verkauf standen“ beinahe untergeht. Das sollte er aber nicht! Denn dieser Einsatz macht diese hervorragenden, tollen, super, klasse (das ist kein Eigenlob, sondern ein Einblick in die Rückmeldungen unserer Gastvereine) zwei Turnierwochenenden erst möglich.

Unser Organisationsteam, das zu großen Teilen aus den Trainern besteht und durch viele „Dauer-Helfer“ ergänzt wird, bildet dabei den Kern. Hinzu kommen noch die zahlreichen Jugendspieler (von der F- bis zur A-Jugend), die wechselweise als Schiedsrichter, Zeitnehmer, Linienrichter oder DJ agieren. Und dann braucht es natürlich die Eltern. Kuchen backen, Obstspieße vorbereiten und Schichtdienst. Jeder, der einmal ein fußballspielendes Kind beim SC Wörthsee hatte, kennt das. Gehört es nun dazu zum Spieler-Eltern-Sein oder ist es lästig, den schönen Samstagmorgen in der Halle stehen zu müssen?? Gehört es zum Trainer-Sein dazu, zusätzlich zu Training und Punktspielen zwei Wochenenden im Jahr zu ca. 60% in der Turnhalle zu verbringen?? Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit und zu ganz großen Teilen ist es auch für Eltern eine Selbstverständlichkeit. Gut so!! Denn nur so funktioniert ein Verein wie der SC Wörthsee. Wir leben vom Miteinander. Die Mannschaft braucht einen Trainer und der Trainer braucht seine Spieler, genauso wie „seine“ Eltern.

Das in unserem Verein vorbildlich gelebte Miteinander darf sich aber nicht nur auf diese einmaligen Ereignisse beschränken. Unsere Trainer brauchen auch im alltäglichen Spielbetrieb eine Elternschaft, die mit anpackt. Hier greife ich inhaltlich gerne auf die SZ zurück. Zu Auswärtsspielen fahren und nicht nur auf Mitfahrgelegenheiten bauen, die Trikots waschen und nicht darauf setzen, dass sie am nächsten Wochenende schon gewaschen sein werden, Trainerentscheidungen respektieren und akzeptieren und nicht Co-Trainer Nummer 3 bis 7 am Spielfeldrand abgeben. Bei all diesen Themen stehen wir aber, auch bedingt durch unsere Arbeit in den vergangenen Jahren, vor wenigen echten Problemen. Das darf aber eben nicht zur Gewohnheit und damit zur Selbstverständlichkeit werden. Wir sind nun mal kein Dienstleister, sondern ein Sportverein, der im Rahmen seiner Möglichkeiten das bestmögliche Sportangebot aufstellen möchte.

Das führt mich dann doch wieder direkt zurück zum Ehrenamt. Denn ohne ehrenamtlich Engagierte gibt es kein Angebot. Wir wollen unser Fußballangebot auch im kommenden Jahr wieder auf dem gewohnten Niveau anbieten und uns dabei Stück für Stück verbessern. Wir können uns dabei aber nicht auf dem Erreichten ausruhen und suchen deshalb ständig nach Interessierten und Willigen, die unser Team verstärken. Wer sich durch diese Zeilen angesprochen fühlt und uns bei unserer Arbeit unterstützen möchte, darf sich gerne bei mir oder Roland Diedenhofen (stellvertretender Abteilungsleiter) melden.

Für die bald beginnende Rückrunde wünsche ich all unseren Teams viel Spaß und Erfolg!

SZ vom 15.02.2019, Den Vereinen gehen die Ehrenamtlichen aus

 

PS: Vom 12. bis 14. Juli findet unser diesjähriges Sommerturnier statt. Wir brauchen euch!